pro familia „Let‘s talk about – Wenn es ernst wird mit der Liebe“

14. Dezember 2023

„Let‘s talk about – Wenn es ernst wird mit der Liebe“

Präventionsprogramm und sexuelle Aufklärung an der Steinbeis-Realschule Ilsfeld

Der erste Kuss?   Das erste Mal?   Verhütung?   Schutz vor einer ansteckenden Krankheit?  

Ja, schon, durchaus peinliche Themen für Achtklässler*innen, aber für die Entwicklung der Jugendlichen zweifelsohne sehr wichtig.

Deswegen, besuchten im Dezember,  im Rahmen des schulischen Präventionsprogramms, auch dieses Jahr alle Schüler*innen der Stufe 8  pro familia in Heilbronn.
Ohne Begleitung der Lehrkräfte konnten die Jugendlichen, nach Geschlechtern getrennt, alle Fragen, die ihnen zu dem Thema Sexualität auf dem Herzen lagen, stellen.
Ob rechtliche oder gesundheitliche Fragen, ob Fragen zum ersten Mal oder zur Verhütung: Die Profis von pro familia gingen mit viel Erfahrung und Einfühlungsvermögen auf die Jugendlichen ein.

So beschreibt auch pro familia, auf der eigenen Website, sehr treffend:

„Dieser Workshop hat zum Ziel, jungen Menschen Körperkompetenz und Verhaltenssicherheit zu vermitteln und ihnen dadurch mehr Selbstvertrauen in den Lebensbereichen Beziehung, Liebe und Sexualität zu geben.

Folgende Themenbereiche werden erarbeitet:

  • Unser Körper und dessen Abläufe sind die Basis unseres Erlebens und unserer Sexualität. Den eigenen Körper zu kennen ist wichtig, um sich in der eigenen Haut zu Hause zu fühlen.
  • Sexuelle Vielfalt
  • Was ist in einer Beziehung wichtig, damit Sexualität beglückend erlebt werden kann? Was kann ich tun, wenn ich zu Sex gedrängt werde? Was kann ich tun, wenn ich unsicher bin?
  • Was passiert beim 1. Mal?
  • Schutz vor ungewollter Schwangerschaft und sexuell übertragbaren Krankheiten.
  • Welche Verhütungsmittel gibt es und wie wirken sie?
  • Wann musst du zum Frauenarzt? Was passiert da?
  • Alle Fragen werden beantwortet – von A wie Anlächeln bis Z wie Zeugung.

Die Jugendlichen sollen bestärkt werden, statt einem vermeintlichen Gruppendruck nachzugeben, die eigenen Gefühle wahrzunehmen und auf sie zu hören.
Im Workshop wird mit unterschiedlichen kreativen und spielerischen Methoden gearbeitet. Anschaulichkeit und die eigene Beteiligung erleichtern den emotionalen Zugang zum Thema.
Es wird sowohl mit der ganzen Gruppe, als auch in Kleingruppen gearbeitet.“