Et voilà! FRANCE-MOBIL besucht Klasse 5

8. November 2023

FRANCE MOBIL an unserer Realschule

Mittwoch, 8.30 Uhr: Endlich, das Warten hat ein Ende! Monsieur Zachary Brun, 27-jähriger Lektor aus Frankreich, besucht unsere 5-Klässler und begeistert sie mit einer 45-minütigen Animationsstunde im großen Musiksaal. Nacheinander kommen alle drei Klassen (5a, 5b und 5c) in den Genuss. Eine Unterrichtsstunde auf Französisch, obwohl die 5-Klässler noch nie Französisch hatten. Geht das? „Mais oui“ – aber ja!

Im Prinzip fährt Zachary (innerhalb von „Württemberg“) auf Einladung der interessierten Französischlehrer von Schule zu Schule, um den Schüler*innen seine Muttersprache und sein Land näherzubringen. Ganz nebenbei, begeistert er sein junges Publikum für das Unterrichtsfach Französisch. „Très bien“ – sehr gut, denn die 5-Klässler stehen am Ende des Schuljahres vor der Wahl:  wähle ich das Fach Französisch ab Klasse 6 oder doch etwas ganz anderes.

Bevor die Animationsstunden starten, dekoriert Zachary entsprechend den Raum mit Flaggen, Landeskarten und typisch französischen Gegenständen. Ja, es weht bereits jetzt schon ein Hauch von Frankreich durch das Klassenzimmer.

Zum Einstieg erzählt Zachary mit Hilfe der Weltkarte und einigen, französischen Formulierungen an der Tafel, paar Fotos und bestimmten Handzeichen einiges über sich (Name, Alter, Herkunft, Wohnort, Beruf, Muttersprache). Die Schüler hören und schauen aufmerksam zu und verstehen ihn, obwohl kein deutsches Wort gesprochen wird.

Mit einer Vielzahl an Bild- und Spielimpulsen animiert er die Teilnehmenden, zum Beispiel durch sprachaktivierende Spiele mit Würfel und Farbkarten. So wurde, unter anderem, ein großer, roter Schaumstoffwürfel herumgereicht. Bei STOPP musste der betreffende Schüler einmal „würfeln“ und je nachdem (Ziffer 1 bis 5): sich auf Französisch vorstellen/sein Alter verraten/seinen Wohnort nennen/seine Vorlieben aufzählen oder über seine Muttersprache(n) informieren. Wer die 6 würfelt, BINGO, der darf „zur Belohnung“ alles machen. Erstaunlich, aber tatsächlich gelang es den meisten, diese elementaren Sätze verständlich auszusprechen.

Außerdem hat Zachary eine riesige Folie mit über 100 kleinen Abbildungen (Tomate, Banane, Bus, Rose, Kaffee, …), die er schön auf dem Boden verteilt. Die Schüler werden in 2 Gruppen eingeteilt. Dazu ruft er dann laut, auf Französisch, einzelne Gegenstände auf. Wer am schnellsten den richtigen Gegenstand findet, bekommt einen Punkt für die Gruppe. Ist es der falsche Gegenstand, dann darf die andere Gruppe den richtigen Gegenstand suchen. Wer zuerst 5 Punkte hat, gewinnt.  Spaß und Wetteifer sind vorprogrammiert. Die Schüler feuern sich an und jubeln bei kleinen Siegen.  Ja, spätestens jetzt merkt man: deutsche und französische Wörter sind oft die gleichen und unterscheiden sich nur in der Aussprache.

Zum Ende einer sehr lehrreichen und unterhaltsamen Unterrichtsstunde dürfen die Schüler Zachary noch zahlreiche, persönliche und Frankreich betreffende Fragen (auf Deutsch) stellen. Und es bleibt sogar noch Zeit für Erinnerungsfotos. „Merci beaucoup“ – Dankeschön, Zachary  und  FRANCEMOBIL

Text/Fotos: Darius Germann